Über Mo

Autorin Mo Kast

Über mich gibt es viele Dinge zu erzählen. Das übliche, wann und wo ich geboren bin. 1987 in Ulm. Was ich so mache und was mich antreibt. Seit meiner Jugend schreibe und veröffentliche ich leidenschaftlich gerne.  Ich  verdiene seit Februar 2016 mein Geld als selbstständige Kommunikationsdesignerin und Autorin und nebenbei mit Häkeln. Ein Leben ohne meinen Mann und Hund kann ich mir nicht vorstellen. Und dann gibt es Dinge, von denen erzähle ich lieber in meinen Geschichten: Über den Alltag mit einer psychischen Erkrankung. Darüber, dass Sexualität eigentlich kein großes Ding ist, aber irgendwie doch, wenn sie nicht der Gesellschaftsnorm entspricht. Und dass Liebe für jeden ist. 

Ich schreibe meine Geschichten für mehr Akzeptanz, Inspiration und die Hoffnung, dass am Ende alles gut wird.

Veröffentlichungen

Bücher

2017:
"Nullpunkt", LGBT-Jugendroman im Eigenverlag
2016:
"Under the Sea - Häkelspaß mit Mo Vol. 1", Häkelbuch im Eigenverlag
2014:
"Liebe wie Gurkensushi", illustrierte LGBT-Anthologie im Eigenverlag

Comics

2016:
"Close your eyes", LGBT-Kurzcomic im Eigenverlag

2015:
"Sonntagshelden und der Wächter der unpassenden Momente" für Jazam X - Story: Anja Mo Kast, Zeichnungen: Sarah Stowasser

2014:
"Sonntagshelden" für Jazam Vol 9: - Story: Anja Mo Kast, Zeichnungen: Sarah Stowasser

2013: 
"PFBLPLIG" für Jazam Vol. 8 - Story: Anja Mo Kast, Zeichnungen: Sarah Stowasser

2013: 
„Der schwarze Hund – eine Fabel“ für „Alle meine Farben“ und "Strichnin", Comic-Anthologie 

2012-2014:
Redakteurin der Animexx Manga-Redaktion

Kurzgeschichten

2014:
Liebe wie Gurkensushi, Simon auf der Mauer in "Liebe wie Gurkensushi", Eigenverlag

2013:
Farblos verloren in "Die Welt im Wasserglas", p.machinery-Verlag

2012:
Jonathan, Herbstliebe in "Liebe & Laster - Texte von Jung & Alt", muc-Verlag

2011:
Goetter.online in "Götter in Langeweile", Wendepunkt-Verlag

2012:
Staubkörner, Eine kleine Kaffeepause in "... und die Welt stand still ...", WortKuss-Verlag